Der tiefste See der Welt

Es gibt Geschichten, die sind einfach zu schön, wenn sie denn stimmen und so geht die Rede vom Baikalsee, dass er aufgrund seiner immensen Tiefe und der umliegenden Landschaft extrem sauber und sein Wasser so köstlich sei, dass bei einem Restaurantbesuch am Ufer die Bedienung immer auch eine Kanne direkt aus seinen Fluten serviert!

Gleich ob das nun der Wahrheit entspricht oder nicht – der Baikalsee in Sibirien und damit im tiefsten Russland ist seines Zeichens der tiefste See der Welt und bringt es an der tiefsten Stelle auf 1642 Meter. Auch beim Alter kann er punkten, denn mit rund 25 Millionen Jahren auf dem Buckel ist er das älteste Süßwasser – Reservoir auf unserem Planeten.

Der tiefste See der Welt - Das ist der Baikalsee

Von der UNESCO schon den 1990er Jahren zum Weltnaturerbe erklärt, befindet sich der Baikal auf einer Höhe von 455 Metern über dem Meeresspiegel. Die Uferlänge beträgt im Ganzen 2125 Kilometer und die durchschnittliche Breite liegt bei rund 48 Kilometern. Er ist also sehr lang, aber dafür schmal und das relativ milde Nadelwaldklima macht ihn zu einem idealen Ausflugsort zu jeder Jahreszeit. Mit 450 mm Niederschlag und rund 2000 Sonnenstunden bietet sich dem Besucher ein akzeptables Klima zum Fischen, Jagen, Wandern, Schwimmen oder einfach nur Relaxen.

Im Winter fallen die Temperaturen auf bis zu -20 Grad, was im Vergleich zum übrigen Sibirien fast schon als warm zu bezeichnen ist. Die einzigartige Flora und Fauna des Baikalsees ist gut dokumentiert und so konnte man mehr als 1500 Tier- und 1000 Pflanzenarten nachweisen, von denen viele ausschließlich rund um den See vorkommen! Selbst in der großen Tiefe von 1,6 Kilometern herrscht ein Artenreichtum sondergleichen und so mag die Geschichte vom klaren, reinen Wasser des Baikals vielleicht doch stimmen.

Zeig das deinen Freunden: Lustig und kurios:
Deine Meinung: