Der tiefste Punkt der Erde

Jeder weiß, dass im Marianengraben natürlich die tiefste Stelle auf Erden zu finden ist, doch liegt diese eben unter Wasser und wer nun nach dem tiefsten Punkt der Erde, der sich trockenen Fusses erreichen lässt, fragt, der landet mit großer Sicherheit am Toten Meer in Israel.

Dieser berühmte Salzsee liegt rund 420 Meter unter dem Meeresspiegel und er sinkt aufgrund verschiedener Faktoren immer weiter ab. So dürfte zu biblischen Zeiten der See nur rund 250 Meter tief gelegen haben, doch die Versorgung der modernen und damit großen Städte im Umland lässt das Tote Meer jährlich um ungefährt einen Meter absinken.

Totes Meer mit viel Salz

Mit einem Salzgehalt von rund 33 Prozent steht er in diesem Punkt er nach dem Assalsee in Afrika weltweit auf Rang 2, was als Lebensraum nur für einige Mikroorganismen und Pflanzen akzeptabel ist. Diese haben sich den extremen Bedingungen von Salz, Trockenheit und Hitze angepasst und die alte Prophezeiung des Hesekiel, nach welcher der See einst viele Fische haben würde, erfüllte sich bis heute nicht.

Totes Meer lesen und schwimmen gleichzeitig

Normalerweise führt der Strom Jordan dem Toten Meer neues Wasser zu und würde so dessen Wasserspiegel konstant halten, doch die Bewohner Israels und der Palästinensergebiete leiten kräftig Trinkwasser ab und tragen so entscheidend zur Schrumpfung des Sees bei. Es ist anzunehmen, dass er in den nächsten Jahrzehnten auf bis zu 450 Tiefe absinken wird und es ist nicht abzusehen, dass ein anderer Ort auf Erden ihm den Rekord des tiefsten Punktes zu Lande streitig wird machen können. Die Tiefe selbst hat mit der Entstehung des Jordangrabens zu tun und ursprünglich war dann auch die gesamte Region von Wasser bedeckt. Vor rund 12.000 Jahren stieg der Spiegel bis zur heutigen Höhe an und nur das Tote Meer blieb von den einstigen Wassermassen übrig.

Zeig das deinen Freunden: Lustig und kurios:
Deine Meinung: