Das langsamste Flugzeug der Welt

Eigentlich dienen Flugzeuge ja der Überwindung großer Entfernungen und da sie bekanntlich weder vor roten Ampeln noch einem Verkehrsstau halt machen müssen, sind sie in der Regel auch recht zügig unterwegs und verbinden selbst entlegenste Orte mit der Zivilsation.

Allerdings gibt es auch in diesem Bereich natürlich wie überall einen besonders langsamen Vertreter, der seines Zeichens jedoch heute gar nicht mehr fliegt: Mit gerade einmal 50 km/h bewegte sich einst der berühmte Fieseler Storch vorwärts und bei diesem Tempo erscheint es mehr als verwunderlich, dass diese Maschinen überhaupt solange in Gebrauch geblieben sind.

Das langsamste Flugzeug der Welt
Nicht mit aktuellen Flugzeugen zu vergleichen: Der Fieseler Storch. Die Bild-Quelle: dlr.de

Immerhin flog der Storch während des Zweiten Weltkriegs und das war nun wirklich keine leichte Zeit am Himmel. Flakgeschütze und Jäger schossen auf alles, was sich bewegte, doch trotzdem rettete dieses Flugzeug vielen Menschen das Leben und überbrachte so manche wichtige Nachricht. Die niedrige Geschwindigkeit war jedoch ein echtes Kuriosum und bei der geringen Power kam es mitunter vor, dass dieses Propellerflugzeug in starkem Wind gar nicht mehr vorwärts kam oder sogar zurückgetrieben wurde! Keine leichte Aufgabe also für die Piloten, denen das Steuern des Storchs einiges abverlangte.

Die Firma Fieseler entwarf und baute das Flugzeug ab dem Jahre 1936 und es wurde in erster Linie für Rettungseinsätze verwendet. Deshalb kann man den Fieseler Storch, dieses mit Abstand langsamste Flugzeug aller Zeiten, mit Fug und Recht als Vorläufer des Rettungshubschraubers einstufen und es brauchte ebenfalls nur eine geringfügige Start- und Landebahn. Später wurde die Propellermaschine dann aber schnell von den Düsenfliegern abgelöst und heute kann man mitunter noch auf der einen oder anderen Flugschau nachvollziehen, was es hieß, in einem echten Kriecher am Himmel zu sitzen.

Zeig das deinen Freunden: Lustig und kurios: